Gewürztraminer
D.O.C. – Nachschenken erwünscht

Gewürztraminer<br><span class="subheadline">D.O.C. – Nachschenken erwünscht</span>

Die Rebstöcke dieses Tropfens graben ihre Wurzeln in einen steilen Südhang, der sich aus einem Jazz-Bebop-Gypsy-Konglomerat zusammensetzt und von Hip-Hop-haltigem Sediment durchzogen ist. Die Tonfarbe ist ein sattes Bernstein, gut entwickelt, brillant und angenehm ölig. Eine kräftige Feinkörnigkeit stellt sich schon im Ansatz ein, reißt dann aber ab und wendet sich hin zu einer spritigen Komplexität, die sich balanciert im Ohr verteilt. Im Abgang dann ist er rassig intensiv und macht Lust auf das nächste Glas.

Die Wiener Formation mit Zug zum Balkan verschreib sich ursprünglich voll und ganz dem Keltern von echtem Gypsy-Jazz. In ihren Fässern hat sich mit der Zeit aber eine ganz unverkennbarer Cuvée ausgebaut, in dem Einflüsse aus Folk, Reggea, Hard-Rock sowie Austropop zusammenfinden. So trifft Textwitz auf ordentlich Feuer unterm Kessel und ein an sich edler Tropfen wird zur Essenz seiner eigenen Herausragendheit destilliert.

Letzter Streich: Tanzverbot (Album)